030 84 18 34 06 info@chiroberlin.de

Häufige Fragen

Für wen eignet sich die chiropraktische Behandlung?

Grundsätzlich eignet sich die Behandlung für jeden. Egal ob Säugling, Kleinkind, Jugendlicher, Erwachsener, älterer Mensch oder Sportler – individuell angepasste Techniken ermöglichen die gezielte chiropraktische Behandlung von Menschen jeden Alters und jeder Körpergröße.

Was ist der Unterschied zwischen einem Chiropraktor und einem Chiropraktiker bzw. einem Chirotherapeuten?

Der Beruf des Chiropraktors ist nicht mit dem eines „Chiropraktikers“ zu verwechseln. „Chiropraktiker“ oder „-therapeuten“ gibt es ausschließlich in Deutschland. Im Gegensatz zum fünf- bis siebenjährigen Hochschulstudium der Chiropraktoren, das – mit Ausnahme von Deutschland – international anerkannt und sich nach den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) richten muss, gibt es für die Ausbildung der „Chiropraktiker“ keine einheitlichen Standards. Daher wundert es nicht, dass es in Deutschland nur rund 100 Chiropraktoren gibt, hingegen aber rund 10.000 „Chiropraktiker“ und „-therapeuten“.

Welche Risiken bestehen bei der Behandlung durch einen Chiropraktoren?

Die Chiropraktoren des Chiropraktik Zentrums Berlin gehören alle der Deutschen Chiropraktoren Gesellschaft e. V. an. Aufgrund unserer langjährigen akademische Ausbildung und Praxiserfahrung wissen wir eventuelle Risiken richtig einzuschätzen. Die von uns angewandten Behandlungsmethoden sind eine sichere Behandlungsform bei Erkrankungen biomechanischen Ursprungs. Über mögliche individuelle Risiken klären wir Sie vor der Behandlung selbstverständlich umfassend auf.

Welche Nebenwirkungen gibt es?

Zu den Nebenwirkungen der chiropraktischen Behandlung zählen gelegentlich Muskelkater, Steifheit, Schwindel oder vorübergehende Reizzustände. Die Nebenwirkungen sind in der Regel bedenkenlos und schnell wieder vorüber. Grund für die Nebenwirkungen ist, dass die behandelten Wirbel und Gelenke – häufig nach langer Zeit zum ersten Mal – wieder beweglich sind und sich die Muskulatur wieder lockern kann.

Wer trägt die Behandlungskosten?

Wir sind eine reine Privatpraxis. Die Behandlungskosten werden nach dem GebüH (Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker) aufgeschlüsselt.

Die privaten Krankenversicherungsgesellschaften und staatlichen Beihilfestellen erstatten die Behandlungskosten zum Großteil oder auch komplett. Für das Ausmaß der jeweiligen Kostenübernahme übernehmen wir keine Verantwortung, da es von den individuellen vertraglichen Bestimmungen Ihre (Zusatz) Versicherung abhängt.

Steuerpflichtige und gesetzlich versicherte Patienten können die Kosten in der Regel als Gesundheitskosten bzw. „außergewöhnliche Belastungen“ von der Steuer absetzen.

Wie und wann bezahle ich meine Behandlung?

Die Bezahlung der Behandlung im Chiropraktik Zentrum Berlin erfolgt direkt nach jeder Sitzung. Sie können bar oder mir EC-Karte zahlen.

Warum knackt es bei der Behandlung?

Die Justierung der Wirbel und Gelenke erfolgt mit einer kleinen, schnellen Bewegung des Chiropraktors. Da sich in der Gelenkflüssigkeit kleine Gasbläschen bilden können, die durch den Impuls des Chiropraktors wieder in sich zusammenfallen, kann bei der Behandlung ein knackendes Geräusch entstehen, das vollkommen harmlos ist.

Wann empfiehlt sich die Behandlung?

Grundsätzlich immer, da die Behandlung sowohl vorbeugen als auch bei bereits bestehenden Blockaden helfen kann. Besonders sinnvoll ist die Behandlung bei akuten und chronischen Schmerzen. Die regelmäßige Behandlung durch den Chiropraktoren empfiehlt sich zudem als vorbeugende Maßnahme zum Erhalt einer optimalen Körperdynamik.

Wann sollte man besser nicht behandeln?

Während eines akuten Infektes und wenn der Patient unter Alkohol- oder Drogeneinfluss steht, sollte nicht behandelt werden.

Wann kann der Chiropraktor nicht helfen?

Bei Knochenbrüchen, Bänderrissen und ausgelenkten Schulter- und Hüftgelenken kann der Chiropraktor nicht helfen.

Was ist zu berücksichtigen, wenn man schwanger ist?

Chiropraktische Behandlungen sind während der Schwangerschaft besonders empfehlenswert. Hierbei kommen spezielle Techniken zum Einsatz. Bitte geben Sie uns vor der Behandlung Bescheid, sollten Sie schwanger sein.

Können Gelenke ausleiern?

Nein. Spezielle Techniken, die Chiropraktoren in ihrer fünf- bis siebenjährigen Ausbildung erlernen, sorgen dafür, dass die Justierung über minimale Impulse (Kurzhebeljustierungen) erfolgt. Diese können theoretisch täglich ausgeübt werden und fügen dem Gelenk keinen Schaden zu, sondern – im Gegenteil – befreien dieses von schädlichen Blockaden und Fehlstellungen.

Warum übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten nicht?

Das wüssten wir auch sehr gern. Bitte wenden Sie sich mit dieser Frage direkt an Ihre Krankenkasse.

Wie viele Behandlungen sind notwendig?

Die Anzahl der Behanldungen hängt stark von den Beschwerden ab und davon, ob diese akut oder bereits chronisch sind. Bei akuten Beschwerden helfen normalerweise schon einige wenige Behandlungen, bei chronischen Beschwerden kann es  länger dauern, bis sich eine dauerhafte Besserung einstellt. In der Regel gehen wir von vier bis acht Behandlungen aus.

Wie finde ich einen qualifizierten Chiropraktor?

Über die Webseite der Deutschen Chiropraktoren-Gesellschaft e. V. (www.chiropraktik.de) können Sie sich alle in Deutschland offiziell vom Dachverband anerkannten Chiropraktoren in Ihrer Umgebung anzeigen lassen. Das Chiropraktikzentrum von Anne Rampacher ist in Berlin die einzige offizielle Adresse.

Share This

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Funktionalität zu verbessen. Mehr lesen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close