030 84 18 34 06 info@chiroberlin.de

News

Weihnachtsstress ist ungesund

Gerade in der kalten Winterzeit, in welcher wir uns mehr Schlaf, Erholung und nahrhaftes warmes Essen gönnen sollten, ist oft das Gegenteil der Fall. 
Abgesehen von dem „Geschenkewahnsinn“ und den Überstunden auf der Arbeit, versuchen wir gleichzeitig noch viele andere Dinge von unserer To-Do Liste abzuarbeiten. Wo bleiben jedoch unsere wohlverdienten Pausen?

 


Wir haben hier ein paar Tipps für glückliche und gemütliche Wintertage, sowie eine stressfreie Weihnachtszeit.

Tipp 1. Erstmal tief durchatmen

 

Sie kennen dieses Sprichwort schon? Super, denn es hat damit biochemisch tatsächlich auch einiges auf sich. Besonders wenn wir im Stress sind ist Atmung das A und O. Tiefe Bauchatmung vermittelt unseren Zellen Sicherheit. Atmen ist die einfachste Technik, mit welcher wir unser vegetatives Nervensystem von Sympathikus Dominanz auf Parasympathikus Dominanz umschalten können. Unter Sympathikus Dominanz erfährt unser Körper Stress, welcher in Form von Hormonen wie Adrenalin und Cortisol in unserer Blutbahn zirkuliert. Diese Hormone werden von unseren Nebennieren bei Dauerstress pausenlos ausgeschüttet. Unter dauerhafter Ausschüttung dieser Stresshormone beschleunigt sich der Alterungsprozess, unsere Stimmung verändert sich ins Negative, wir lagern Fettreserven im Bauchbereich an und in unserem Körper kann zudem keine Heilung stattfinden.

 

Der Parasympathikus hingegen fördert Entspannung und Heilung. Hormone wie Serotonin werden ausgeschüttet und tragen zur Entspannung und zum Wohlbefinden bei. Seien Sie nett zu sich selbst und nehmen Sie sich bitte mindestens 5 mal am Tag eine Pause in der Sie 20x tief ein und ausatmen. Legen Sie zum Erlernen eine Hand auf die Brust und eine auf den Bauchnabel – Beim tiefen Einatmen sollte die Hand auf dem Bauch, sich nach vorne bewegen und die Hand auf der Brust, sich erst am Ende des Atemzuges ein wenig nach vorn bewegen. Die meiste Bewegung sollte im Bauchbereich stattfinden. Versuchen Sie den Atem in den Übergängen nicht anzuhalten. Probieren Sie es aus! Es hilft.

 

Tipp 2. Nährwertreiche Kost

 

Sie müssen zu dieser Jahreszeit keinen Eisbergsalat essen, ganz im Gegenteil. Versuchen Sie sich saisonal und mit viel Gemüse bester Qualität zu ernähren. Kohl und jenes Wintergemüse welches zu dieser Jahreszeit wächst ist äußerst nährstoffreich und bietet unserem Körper die notwendigen Mineralien und Vitamine, die er für die kalte Jahreszeit braucht. Wintergemüse lässt sich wunderbar in Suppen, Curry und Eintöpfen verarbeiten. 
Nehmen sie sich außerdem Ihre Pause beim Essen – setzen Sie sich und legen Sie das Handy beiseite. Das haben Sie sich verdient! Der Körper verdaut nur ordentlich mithilfe des Parasympathikus.

 

Tipp 3. Gehen, gehen, gehen…

 

Normales Gehen hat einen fantastischen Entspannungseffekt auf unseren kompletten Bewegungsapparat. Es unterstützt Heilung und fördert Parasympathikus Dominanz. Tun Sie was für sich! Gehen Sie mindestens eine Stunde/ 10 000 Schritte am Tag, denn Gehen macht vital und kurbelt unseren Metabolismus in der kalten Zeit ungemein an. 
Versuchen Sie dabei auch die Schultern zu bewegen. Das heißt wenn das linke Bein nach vorne geht, kommt im Gegenzug die rechte Schulter nach vorne. Sie dürfen dabei sogar die Hände in den Jackentaschen lassen – Hauptsache die Schultern bewegen sich. Die Wirbelkörper im Brustwirbelsäulenbereich kommen dadurch in Rotation und die BWS bleibt in Bewegung.

 

Versuchen Sie es! Für viele Menschen fühlt es sich anfangs etwas komisch an, als ob sie das Laufen neu lernen würden. Für Kinder ist Bauchatmen und das bewegte Gehen jedoch völlig normaler Alltag. Können Sie es noch?

 

Blockaden welche sich in ihrem Bewegungsapparat trotz gesunder Ernährung und ausreichend Bewegung nicht lösen sollten, nehmen wir hier im Chiropraktikzentrum Berlin auch gerne nochmal näher unter die Lupe. Auch die präventive Behandlung in unserer Praxis verhilft Ihnen zu mehr Vitalität und geringerem Verletzungsrisiko in der Zukunft.
Beim justieren Ihrer Wirbelsäule gönnen Sie sich neue Lebensqualität, mehr Bewegungsfreiheit und eine agiles Nervensystem, welches Lern- und Heilungsprozesse fördert. Chiropraktische Behandlungen bringen den Parasympathikus in den Vordergrund, was sich biochemisch in Form von heilungsfördernden Hormonen ausdrückt. Und nun wissen wir ja, Heilung kann nur mit Hilfe des Parasympathikus geschehen.

 

Viel Spaß mit den Übungen und Tipps! 
Herzliche, winterfröhliche Grüße aus dem Chiropraktikzentrum Berlin// PP

Bauchzeit

Die Bauchzeit bezieht sich auf die Zeit, die das Baby tagsüber mit Aufsicht der Eltern auf dem Bauch verbringt. Durch die „Back to Sleep“ -Kampagne wissen Eltern jetzt, dass ihr Kind nachts immer auf dem Rücken schlafen sollte, um „SIDS“ (plötzliches Kindstodsyndrom) zu verhindern. Dies kann jedoch dazu führen, dass das Kind auch tagsüber nur auf dem Rücken liegt. Wenn ein Baby anstatt Bauchzeit mehr auf dem Rückenliegend verbringt, kann eine Seite des Kopfes flach werden. Dies wird als „Plagiozephalie“/“Flat-Head-Syndrom“ bezeichnet.

Es ist empfehlenswert, dass das Baby sofort nach der Geburts mit der Bauchzeit beginnt. Dies muss nicht besonders lang sein, eine Minute pro Tag zu Beginn ist genügend und man sollte dies langsam erhöhen bis das Baby 16 Wochen alt ist und 80 Minuten auf dem Bauch verbringen sollte. Sie müssen Ihr Baby nicht allein auf dem Boden liegen lassen, es zählt auch, wenn sie auf der Brust liegt, während die Eltern sich hinlegen.

Die Bauchzeit ist nicht nur wichtig als Verhinderung eines abgeflachten Kopfes; es ist auch sehr wichtig, dem Baby zu helfen, sich zu entwickeln. Die Bauchzeit hilft dem Baby die Muskeln in Rücken, Nacken und seinen Schultern zu trainieren, welches wichtig ist um seine Entwicklungsstufen ​​zu erreichen.

Chiropraktische Behandlung kann Babys helfen angenehmer und entspannter auf ihren Bäuchlein zu liegen indem der Chiropraktiker an verspannten Muskeln arbeitet. Dadurch wird sicherstellt, dass das Baby in der Lage ist den Kopf zu heben und in beide Richtungen zu drehen um die Welt zu beobachten.

Hier sind die empfohlenen Zeitdauern für die Bauchzeit von der Weltgesundheitsorganisation:
• Woche eins – 2 Minuten pro Tag
• Woche zwei – 5 Minuten pro Tag
• Bis 4 Wochen – 20 Minuten pro Tag
• Bis 8 Wochen – 40 Minuten pro Tag
• Bis 16 Wochen – 81 Minuten pro Tag
(Dies sind nur Empfehlungen, aber eine gute Richtlinie, die Sie beachten sollten.)

Marte Hetlevik

Chiropraktik für Säuglinge

Hallo!
 
Mein Name ist Marte Hetlevik und ich bin eine der neuen Chiropraktoren hier im Chiropraktikzentrum Berlin, und ich spezialisiere mich in die Behandlung von Neugeborenen und Babys, deshalb absolviere ich parallel zu der Arbeit hier auch einen Master in Pädiatrie.
 
Als Chiropraktoren behandeln wir das Neuromuskuloskeletale System und sorgen dafür, dass Sie optimal funktionieren können. Dies gilt auch für Babys! Eltern stellen oft fest, dass ihr Baby es vorzieht, mehr zu einer Seite zu schauen, nicht flach auf dem Rücken zu liegen oder dass die wichtige Tummy Zeit (bauchliegend) unbeliebt ist. Mütter können auch Schwierigkeiten beim Stillen haben, entweder weil das Baby eine Brust bevorzugt, oder weil das Baby Schwierigkeiten hat, sich richtig an die Brust anzusaugen. Dies sind alles Dinge, mit denen wir als Chiropraktoren helfen können.

 
Eine Justierung an einem Baby, unterscheidet sich maßgeblich von einer Justierung an einem Erwachsenen. Eventuell sind Sie selbst bereits von einem Chiropraktor behandelt worden. In diesem Fall ist Ihnen der hörbare „Knack“ bekannt. Dieser entsteht beim Behandeln von Babys nicht. Bei Babys verwenden wir sanfte Berührung und Dehnung, mit ähnlichem Druck wie bei der Prüfung der Reife eines Pfirsichs.
 
Weitere Informationen zu diesen Themen werden in der Zukunft kommen.

Unsere neuen Kolleginnen

Wir freuen uns, unsere neuen Kolleginnen, Patricia Peer und Marte Hetlevik, in unserer Praxis zu begrüßen! Noch mehr Kompetenz im Bereich der Erwachsenen-, Kinder-, und Babychiropraktik!

Das Chiropraktikzentrum zieht um!

Liebe Patienten,

es ist soweit:

DAS CHIROPRAKTIKZENTRUM ZIEHT UM!

 

Am Mittwoch, den 04.10.2017 sind wir wieder für Sie da und freuen uns, 
Sie in unseren neuen Räumen willkommen zu heißen.

 

SPICHERNSTR. 15, 10777 BERLIN

U-Bahn Spichernstr. U3 und U9

Gute Parkmöglichkeiten finden Sie entlang der Spichernstraße (beidseitig) und der Bundesallee (gegenüber UdK etc.),
Parkraumbewirtschaftung (1€/Std.).

Telefon: 030 84 18 34 06 – www.chiroberlin.de – Email: info@chiroberlin.de

Neues aus der Praxis

Sehr geehrte Patienten,
 

wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir ab 01.06.2017 den Preis für alle Folgebehandlungen von 65 € auf 70 € anpassen werden.

Unsere Öffnungszeiten zum Jahresende

Liebe Patienten,

zwischen den Weihnachtstagen und dem Jahreswechsel 2016/2017 werden wir die Praxis für Sie zu den folgenden Zeiten geöffnet haben:

Freitag, 23.12.2016 08:00 bis 13:00 Uhr

Montag, 26.12.2106 2. Weihnachtsfeiertag
Dienstag, 27.12.2016 geschlossen
Mittwoch, 28.12.2016 08:00 bis 18:40
Donnerstag, 29.12.2016 08:00 bis 18:40
Freitag, 30.12.2016 08:00 bis 14:00

Montag, 2.01.2017 geschlossen
Ab Dienstag, den 3.01.2017 sind wir wieder wie gewohnt für Sie da.

Wir wünschen Ihnen und ihren Familien ein schönes Weihnachtsfest und einen gesunden Start ins neue Jahr.

Ihr Team vom Chiropraktikzentrum Berlin

Zuwachs im Chiropraktikzentrum Berlin

Sanne BossenDürfen wir vorstellen?

Wir haben Zuwachs bekommen. Eine weitere wundervolle Kollegin bereichert unser Team:

Sanne Bossen

Sie kommt aus dem hohen Norden, aus dänischen Landen. Dort nahm sie nach dem Abitur 2007 das Studium der Chiropraktik an der Süddänischen Universität in Odense auf.
2013 hat sie den Abschluss erfolgreich geschafft, um dann von von 2013 bis 2015 in einer renommierten Praxis für Sport- und Familienchiropraktik arbeitete.
Und dann, ja dann siedelte sie tatsächlich in ihre Traumstadt Berlin über.
In den letzten 6 Monaten war Sanne Bossen als Chiropraktorin in Niedersachsen tätig. Welch Glück für uns, dass Sie sich auf unser Werben eingelassen hat.

Heißen wir sie willkommen! .

Praxis geschlossen am Mittwoch, 18.05.16

Liebe Patienten, am nächsten Mittwoch (18.05.16) bleibt unsere Praxis für den gesamten Tag geschlossen. Am Donnerstag erreichen Sie uns wieder während der gewohnten Öffnungszeiten. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Online Terminierung – jetzt auch bei uns

Online-Terminierung – Neuland adé

Wir haben es gewagt und steigen nun sukzessive mit unserer Praxis in die digitale Welt ein. Begonnen haben wir mit der Online-Terminierung.
Mit unserem neuen Terminierungssystem können wir – und auch Sie – mehr lesen…

Virus-Attacke

Auch wir sind nicht gefeit gegen diesen massiven Viren-Angriff. Um Ihnen nicht mit Rotznase und bellendem Husten entgegen zu treten, sind wir Mittwoch, 16. März, nur von 08:20 Uhr bis 15:00 Uhr erreichbar. Ab Donnerstag stehen wir Ihnen erholt zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Unsere Öffnungszeiten während der Osterfeiertage

Während der Osterfeiertage bleibt unsere Praxis geschlossen, ansonsten gelten die normalen Öffnungszeiten. Dr.Rampacher ist vom 21.03. bis 01.04.2016 nicht in der Praxis.

Wir wünschen Ihnen Frohe Ostern!

Personelle Veränderung im Chiropraktikzentrum Berlin

Wir bedauern Ihnen mitteilen zu müssen, dass unsere überaus geschätzte Praxismanagerin Frau Annette Russel ihren Posten am Monatsende verlassen wird, um sich Vollzeit auf ihre akademische Kariere zu konzentrieren. Wir werden Frau Russel sehr vermissen und wünschen ihr von Herzen alles Gute.

Wir freuen uns jedoch auf unsere neue Praxismanagerin Frau Andrea Barüske-Pal, die uns ab sofort mit ihrer langjährigen Erfahrung und ihrer freundlichen Unterstützung zur Seite stehen wird.

Unsere Öffnungszeiten in den Weihnachtstagen

Das Chiropraktikzentrum Berlin ist auch zwischen den Jahren geöffnet.  Unsere Öffnungszeiten in den Weihnachtstagen:

 
Mi,23.12. 8.30 – 17.00
Do, 24.12. geschlossen
 

Mo, 28.12. 8.30 -18.30
Di,  29.12. 8.30 – 19.00
Mi, 30.12. 8.30 -13.00

 
ab Mo, 04.01.16 regulär

Das Chiropraktikzentrum ist umgezogen!

Sie finden uns unter der gleichen Adresse, aber jetzt im Hochparterre. Bitte benutzen Sie nun den Haupteingang um zu unserer Praxis zu gelangen.

Schweizer Studie belegt: Chiropraktik hilft Gesundheitskosten zu senken

Chiropraktoren in der Schweiz behandeln Patienten mit Rücken-, Schulter- oder Hüftschmerzen nicht nur kostengünstiger, sondern erzielen auch eine höchste Patientenzufriedenheit. Dies ist das Ergebnis einer Anfang September vom Verband der Chiropraktoren in der Schweiz (ChiroSuisse) veröffentlichten Studie. Patienten, die mit ihren Beschwerden zuerst einen Chiropraktor aufsuchten, konnten rund 400 Franken (368 Euro) an Behandlungskosten sparen.

TK-Presse-Infografik-Rueckenprobleme-1024x721Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse aus dem Jahr 2012 leiden 40 Prozent der Deutschen oft oder sogar ständig an Rückenschmerzen. Laut TK-Gesundheitsreport 2014 sind Rückenbeschwerden nach wie vor die Ursache für fast jeden zehnten Krankschreibungstag in Deutschland: 9,2 Prozent aller Fehlzeiten bei TK-versicherten Erwerbspersonen entfielen im vergangenen Jahr auf Rücken- und Bandscheibenprobleme.

Bei unseren eidgenössischen Nachbarn sieht es ähnlich aus: Knapp 50 Prozent der Schweizer Bevölkerung klagt regelmäßig über Rückenschmerzen. Bei einem Drittel wirken sich die Schmerzen negativ auf ihre Produktivität am Arbeitsplatz aus. Schmerzen des Bewegungsapparates verursachen jährlich geschätzte Kosten von 
14 Milliarden Franken. Mit der demografischen Entwicklung steigt zudem die Zahl von chronischen Patienten.
 
 
Chronischen Schmerzen rechtzeitig vorbeugen 

Anne-Rampacher_Chiropraktikzentrum-BerlinAnne Ramapcher, Gründerin und Leiterin des Chiropraktikzentrums Berlin, bestätigt diese Entwicklung: „Die Balance im Körper ist das höchste Gut, damit wir uns wohlfühlen und keine Schmerzen verspüren. In meiner Praxis sehe ich viele Fälle von Störungen im Bewegungsapparat, die durch eine gezielte chiropraktorische Behandlung frühzeitig gelöst werden können. Je länger mit der Behandlung gewartet wird, desto höher ist die Gefahr, dass die Schmerzen chronisch werden.“

Chiropraktoren beheben Dysfunktionalitäten des Bewegungsapparates, wie etwa Rücken-, Schulter- oder Hüftschmerzen, durch einfache, zielgerichtete Impulse, die zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte beitragen. Die Beherrschung der Technik erfordert eine mehrjährige, akademische Ausbildung, die in Ländern wie Großbritannien, den USA und Australien erlangt werden kann. Die Chiropraktik kann Schmerzen reduzieren, Funktionsstörungen des gesamten Bewegungsapparates sowie der Extremitäten positiv beeinflussen und die Funktion blockierter Gelenke und ihrer umgebenden Strukturen wiederherstellen und erhalten. Zu den zentralen Behandlungszielen der Chiropraktik zählen die Schmerzreduktion, die Wiederherstellung sowie der Erhalt der Funktion blockierter Gelenke und ihrer umgebenden Strukturen wie Muskeln und Bänder.

Politik und Versicherungen müssen eine effiziente Behandlung ermöglichen 

Nicht nur die Begrifflichkeit, sondern auch die Anerkennung durch das deutsche Gesundheitssystem stellt ein Problem dar. Chiropraktoren sind trotz ihrer umfassenden Ausbildung und ihres Studienabschlusses in Deutschland lediglich als Heilpraktiker anerkannt – wie auch Chiropraktiker, die jedoch nur die Prüfung zum Heilpraktiker abgelegt haben müssen.

„Die Studie der Schweizer Kollegen bestätigt einmal mehr, dass chiropraktorische Behandlungen eine wertvolle Ergänzung zur Schulmedizin darstellen. Patienten sollen dort behandelt werden, wo die Behandlung effizient ist. Dies kann nur im Interesse der Patienten und des gesamten deutschen Gesundheitssystems sein“, sagt Anne Rampacher. „Es ist verwunderlich, dass Politik und Krankenversicherungen der Chiropraktik nicht längst mehr Aufmerksamkeit schenken. Insbesondere in Hinblick auf die möglichen Kosteneinsparungen für das Gesundheitssystem sollte dies dringend nachgeholt werden.“

Securvita Krankenkasse übernimmt Kosten der chiropraktischen Behandlung

So wie schon einige andere gesetzlichen Krankenkassen übernimmt seit Februar 2015 auch die Securvita Krankenkasse chiropraktische Behandlungen als Satzungsleistung. Voraussetzung ist unter anderem, dass die Behandlungen notwendig sind, um eine Krankheit zu heilen, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder Krankheitsbeschwerden zu lindern. Innerhalb eines Kalenderjahres können die Versicherten der Securvita Krankenkasse bis zu zehn chiropraktische Behandlungen in Anspruch nehmen.

Damit die Kosten übernommen werden, müssen Sie der Securvita Krankenkasse eine ärztliche (Privat-) Verordnung vorlegen, die Auskunft über die Anzahl der medizinisch notwendigen Behandlungen gibt. Die ärztliche Verordnung ist vor Behandlungsbeginn von einem Kassenarzt auszustellen. Das Ausstellungsdatum der Verordnung darf nicht vor dem 26. Februar 2015 liegen.

Beispiel: Ihr Arzt verordnet Ihnen zehn chiropraktische Behandlungen. Die Rechnungssumme des Chiropraktikzentrum Berlin beträgt 600 Euro. Davon tragen Sie zehn Euro für die Verordnung und 60 Euro Eigenanteil. Die Securvita Krankenkasse erstatten Ihnen 530 Euro, was 53 Euro je Behandlung entspricht.

Der behandelnde Therapeut muss darüber hinaus Mitglied eines Berufsverbandes der Chiropraktoren sein, deren Zugangsvoraussetzung ein erfolgreich abgeschlossenes Studium der Chiropraktik ist, das den Anforderungen der WHO-Richtlinien entspricht sowie die Zulassung als Heilpraktiker nach dem Heilpraktikergesetz. Die Therapeuten des Chiropraktikzentrum Berlin erfüllen diese Voraussetzungen und garantieren eine qualitätsgesicherte Behandlung.

Geänderte Öffnungzeiten zwischen den Jahren und im Januar

Zwischen den Weihnachtstagen und dem Jahreswechsel bleibt das Chiropraktikzentrum Berlin geschlossen. Unseren letzten Arbeitstag haben wir am Dienstag, den 23. Dezember 2014. Im neuen Jahr sind wir ab Freitag, den 2. Januar 2015 wieder wie gewohnt für Sie da. Im Januar schließt das Chiropraktikzentrum zudem am Dienstag, den 13. Januar ab 13.30 Uhr und am Mittwoch, den 14. Januar 2015 ganztägig.

Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten, erholsame Feiertage und einen guten, gesunden Start ins neue Jahr!

Neue Öffnungszeiten: mehr Zeit für Sie und Ihre Gesundheit

Ab Februar 2014 sind wir morgens früher, abends länger und auch mittwochs für Sie da. Unsere neuen Öffnungzeiten lauten wie folgt:

Montag: 11–19.30 Uhr
Dienstag: 8.30–19.30 Uhr
Mittwoch: 11–19.30 Uhr
Donnerstag: 8.30–19.30 Uhr
Freitag: 8.30–13.30 Uhr

Termine vergeben wir weiterhin wie gewohnt nach vorheriger Absprache. Wir freuen uns auf Sie!

Ohne Schmerzen durch die Nacht: Die Wahl der richtigen Matratze

Durchschnittlich ein Drittel unseres Lebens verbringen wir mit Schlafen. Währenddessen erholt sich der Körper, wichtige Stoffwechselvorgänge laufen ab und wir verarbeiten die Ereignisse des Tages. Damit dies gelingt, muss die Nacht allerdings erholsam verlaufen. Die Matratze spielt dabei eine wichtige Rolle.

Wie Sie die richtige Matratze finden können Sie in einem sehr informativen und guten Artikel der Apotheken-Umschau nachlesen, den Sie > hier finden

BKK24 erstattet als erste gesetzliche Krankenkasse Kosten für Chiropraktik

Die Behandlung durch ausgebildete Chiropraktoren kann maßgeblich dazu beitragen, den normalen Bewegungsapparat wiederherzustellen und die Funktionen des benachbarten Nervengewebes zu optimieren. Die privaten Krankenkassen haben dies längst erkannt und erstatten im Regelfall die Behandlungskosten.

Mit der BKK24 übernimmt nun auch die erste gesetzliche Krankenversicherung einen Teil der Kosten für die Behandlung durch Chiropraktoren, die der Deutschen Chiropraktoren-Gesellschaft e. V. angehören. Von der Erstuntersuchung werden 50 Prozent des Bruttorechnungsbetrages bzw. bis zu 40 Euro übernommen. Pro Folgebehandlung (maximal sechs pro Kalenderjahr) werden pauschal 25 Euro der Behandlungskosten erstattet.

Die Chiropraktoren des Chiropraktikzentrums Berlin gehören der Deutschen Chiropraktoren-Gesellschaft e. V. an. Sollten Sie bei der BKK24 krankenversichert sein, sprechen Sie uns bitte an. Wir stellen Ihnen gern einen entsprechenden Nachweis aus.

Genaue Informationen für Versicherte der BKK24 finden Sie hier >>

Das Chiropraktikzentrum Berlin mit neuer Webseite online

Es ist so weit: Wir haben eine neue Webseite, mit der wir unsere Patienten ab sofort noch umfassender über uns, die Hintergründe der Chiropraxis und häufige Symptome informieren möchten, bei denen die chiropraktische Behandlung sehr gut helfen kann. Für Anregungen und Kommentare sind wir jederzeit dankbar und hoffen, dass Ihnen unsere neue Webseite eine interessante Informationsquelle sein wird.

87 Prozent aller Rückenoperationen gelten als unnötig

Der Trend bei Rückenproblemen geht immer mehr zur Operation, die Zahlen steigen. Mehr als 730.000 Menschen lassen sich jährlich am Rücken operieren. Die Zahl der Wirbelsäulen-Operationen hat sich in den letzten fünf Jahren verdoppelt. Dabei gelten viele OPs als überflüssig, wie eine Studie der Techniker Krankenkasse zeigt. „In 87 Prozent der Fälle, in denen die Patienten von ihren Orthopäden Rückenoperationen empfohlen bekommen haben, haben andere Experten gesagt, dass die OP sinnlos gewesen wäre“, erklärt der Wissenschaftsjournalist Frank Wittig dem NDR Fernsehen in einem Beitrag.

Alternativen zu Operationen

Experten und die Techniker Krankenkasse raten, vor einer Operation eine Zweitmeinung einzuholen, was für TK-Versicherte seit über drei Jahren im Rahmen des Angebots „Zweitmeinung vor Wirbelsäulen-Operationen“ kostenlos ist. „Gerade im Rückenbereich gibt es häufig die Möglichkeit einer schonenderen Behandlung als Alternative zur Operation“, sagt Michael Schultz, Versorgungsexperte bei der TK. „Denn eine Operation birgt auch immer Risiken. So können zum Beispiel Nerven und Gefäße geschädigt werden oder Narbenprobleme und Verwachsungen auftreten.“

Ärzte und Experten empfehlen daher OP-Alternativen wie etwa die Behandlung durch einen Chiropraktoren. An erster Stelle steht dabei der Versuch, den Körper wieder beweglich zu machen. Gleichzeitig sollten einzelne Muskel mit Hilfe von gezielten Übungen wieder gestärkt und der Bewegungsapparat stabilisiert werden. Da sich in der Rückenschmerz-Symptomatik häufig auch ein seelisches Problem, eine Stressbelastung oder eine Depression verbirgt, kann zusätzlich ein Psychotherapeut hinzgezogen werden. Diese verschiedenen Behandlungswege zusammen sind in der regel sehr erfolgreich und können eine OP verhindern.

TK-Presse-Infografik-Rueckenprobleme-1024x721

Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse leidet jeder
fünfte Erwachsene oft an Rückenschmerzen, ebenso viele sogar ständig.

Share This